Katerina Poladjan
liest aus ihrem Roman Zukunftsmusik

 

Katerina Poladjan wurde 1971 in einer russisch-armenischen Künstlerfamilie in Moskau geboren. 1979 kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland und lebt heute in Berlin. Sie ist als Schauspielerin und Kulturwissenschaftlerin ausgebildet, und als Autorin hat sie Theaterstücke und Prosatexte geschrieben. Im Jahr 2022 stand sie mit Zukunftsmusik auf der Shortlist für den Leipziger Buchpreis und erhielt für denselben Roman den Rheingau Literatur Preis. Außerdem wurde sie mit dem Chamisso-Preis, der neue literarische Antworten auf den Wandel der globalisierten Welt würdigt, ausgezeichnet.

Zukunftsmusik

Der Roman spielt weit östlich von Moskau an einem einzigen Tag, und zwar am 11. März 1985. An dem Tag wird Chopins Trauermarsch im Radio gespielt. Alle wissen, was das bedeutet: eine hochstehende Person ist gestorben, man weiß aber noch nicht, wer.
Und man weiß gar nicht, dass der Nachfolger Michail Gorbatschow sein wird,
und dass große Änderungen bevorstehen. Der wichtigste Ort des Romans ist eine
Kommunalka, eine sowjetische Mehrfamilienwohnung, wo sechs Familien zusammen wohnen und Küche und Bad teilen. In einem Zimmer leben die Hauptpersonen, vier weibliche Mitglieder einer Familie. Es handelt sich um die Großmutter, die Mutter, die Tochter und deren kleine Tochter. Durch die lebhaft gezeichneten Bewohner und ihre Kollegen und Freunde gewinnen wir einen Einblick in die spätsowjetische Gesellschaft und Atmosphäre, die sowohl melancholisch als auch euphorisch ist. Alltagsszenen werden mit nahezu surrealistischen Elementen gemischt, und so entsteht in witzigen Dialogen mitten im Stillstand die Hoffnung auf die Verteidigung der Menschlichkeit. Der Tag endet mit einer anderen Musik, einem Kwartirnik, einem Hauskonzert, das die Tochter, Janka, geben will.

Das Motto, das dem Roman vorangestellt ist, lautet ”Igraem”.
Das bedeutet ”Lasst uns spielen”.

Freitag, 02. September 2022, 16.30 - 18.00 Uhr
Mødelokale 2
Aarhus Universitet, Studenterhuset
Nordre Ringgade 3, 8200 Aarhus N
(Eingang auch Fredrik Nielsensvej)